Banner

Aktuelles | Veranstaltungen | Natur(a) im Erzgebirge | Natur(a)-Erlebnisweg | Themenwege | Ausstellung | Über diese Seite

Natur(a)-Erlebnisweg Westerzgebirge

Erläuterungen und Hinweise

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Erläuterungen und Hinweise zum Natur(a)-Erlebnisweg Westerzgebirge

Affalter

Affalter

Als Einstiegs- und Ausgangspunkt für dieses vom Landschaftspflegeverband Westerzgebirge e.V. entwickelte neue Wanderangebot haben wir die Naturherberge Affalter (siehe Besonderheiten Abschnitt 15) gewählt. Dort oder beim Landschaftspflegeverband können Sie sich umfassend über den Weg informieren, Exkursionen und Führungen vereinbaren usw. Aber natürlich können Sie mittels des dazu erschienenen Wanderführers oder mittels dieser Beschreibung im Internet den Weg auch individuell erkunden und dazu auch an einem beliebigen anderen Abschnitt, der Ihnen vielleicht besonders interessant erscheint, die Wanderung beginnen.
Die Abschnitte des Hauptweges wurden relativ kurz gewählt, zwischen 4 und 13 Kilometer Länge. Dies soll ermöglichen, die am Abschnitt liegenden Themenwege (Länge zwischen 3 und 18 Kilometer) mit zu begehen und/oder über den vorgeschlagenen bzw. einen selbst gewählten Rückweg zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückzukehren zu können. Aber man kann natürlich auch zwei oder mehrere Abschnitte auf einen Ritt machen. Die Start- bzw. Endpunkte der Abschnitte wurden so gewählt, dass sich Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer oder gut erreichbarer Nähe befinden.
Überhaupt haben wir versucht, durch die Festlegung der einzelnen Abschnitte und die Streckenlängen, eine möglichst große Nutzungsflexibilität anzustreben. Bei jedem Abschnitt gibt es eine Empfehlung für den Rückweg, sodass man an seinen Ausgangspunkt ohne öffentliche Verkehrsmittel oder andere fremde Hifen zurückkehren kann. Auch das trägt aus unserer Sicht wesentlich dazu bei, den Weg für möglichst viele Nutzer nutzbar und attraktiv zu machen.

Die Beschreibung jedes Abschnitts beginnt mit einer kurzen Zusammenstellung über den Weg mit folgenden Angaben: Wanderroute mit Länge und Dauer der Wanderung, Naturbesonderheiten (Auswahl), Themenwege am Weg oder in der Nähe, Sehenswertes (Auswahl), Einkehr/Übernachtung (Auswahl), Vorschlag für den Rückweg mit Länge und Dauer. Sowohl die Naturbesonderheiten als auch die anderen Sehenswürdigkeiten und die Angaben zu Einkehr/Übernachtung können natürlich nur eine Auswahl sein. Unter Einkehr/Übernachtung wurden außerdem nur die Einrichtungen berücksichtigt, die Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. In dieser Kategorie werden alle Einrichtungen auch nur einmal aufgeführt und zwar dann, wenn sie sich am Weg (oder in der Nähe) oder am Zielpunkt (oder in der Nähe) des jeweiligen Abschnittes befinden. Sie müssen also gegebenenfalls auch im vorigen Abschnitt nachschlagen, wenn Sie alle Übernachtungsmöglichkeiten suchen, die Ihnen nützlich sein könnten.

Darauf folgt eine Wanderkarte (Die Abbildung der Karten erfolgt mit Erlaubnis Nr. 6169/2013 des Staatsbetriebs Geobasisinformation und Vermessung Sachsen. Dafür vielen Dank.) Diese Karte hat keinen festen Maßstab, es wurde vielmehr versucht, den Weg und den vorgeschlagenen Rückweg in möglichst großer Darstellung abzubilden. Damit erhalten Sie einen groben Überblick über den Verlauf des Weges - eine der gängigen Wanderkarten sollten Sie aber trotzdem bei sich haben. Auf der Karte ist Folgendes eingezeichnet:
Roter Strich: Natur(a)-Erlebnisweg Westerzgebirge
Blauer Strich: Empfohlener Rückweg
Gelber Kreis: Startpunkt Abschnitt
Grüner Kreis: Startpunkt Themenweg

Es schließt sich die ausführliche Beschreibung des Weges und des vorgeschlagenen Rückweges an, womit unter Zuhilfenahme einer ordentlichen Wanderkarte die Orientierung kein Problem sein sollte. Wir empfehlen die Wanderkarten im Maßstab 1 : 25 000 des Landesvermessungsamtes Sachsen (Blatt 13, 14, 15 und 16) oder die Naturparkkarte 1 : 25 000 Blatt 3/4, an deren Bezeichnungen von Wegen usw. wir uns bei unseren Beschreibungen auch orientiert haben. Die Naturparkkarte umfasst allerdings nicht alle Abschnitte des Natur(a)-Erlebnisweges Westerzgebirge, sondern nur die, die sich im Naturparkgebiet befinden.

Das Wanderwegenetz mit den Markierungen und Beschilderungen ist natürlich ständigen Veränderungen unterworfen und wir können keine Garantie übernehmen für die dauerhafte Richtigkeit unserer Beschreibungen. Auch kleinere Fehler sind uns wahrscheinlich unterlaufen, für die wir um Entschuldigung bitten. Aber im Erzgebirge braucht man keine Angst zu haben, wenn man sich einmal verlaufen hat. Der Miriquidi ist schon lange Vergangenheit, die nächste Ortschaft liegt nicht weit entfernt.
Zuletzt werden bestimmte Besonderheiten erläutert, auf die bei der Beschreibung des Weges oder Rückweges hingewiesen wurde (im Text fett/kursiv hervorgehoben).

Oberjugel

Oberjugel